Verhütungsmittelfonds

Kostenübernahme von Verhütungsmitteln im Landkreis Vechta

Der Landkreis Vechta übernimmt seit 2013 die Kosten für ärztlich verordnete empfängnisverhütende Mittel für Menschen, die zur Sicherung ihres Unterhalts staatliche Leistungen erhalten.

In unserer Beratungsstelle können Sie den Antrag auf Kostenübernahme ganz unkompliziert stellen. Bitte vereinbaren Sie dafür einen Termin unter Tel.: 04441/854670!

Wann bin ich berechtigt?

  • Sie haben Ihren Wohnsitz seit mindestens drei Monaten im Landkreis Vechta
  • Sie sind mindestens 20 Jahre alt
  • Sie sind Empfänger von Leistungen nach dem ALG II (SGB II), SGB XII oder AsylbLG
  • Sie sind im laufenden, ununterbrochenen Leistungsbezug (seit mindestens drei Monaten)
  • Es liegt eine Notsituation vor

Welche Verhütungsmittel werden finanziert?

Es werden nur ärztlich verordnete Verhütungsmittel finanziert. Dazu gehören:

  • Spirale
  • Vaginalring
  • Verhütungspflaster
  • Pille
  • Hormonimplantat (Verhütungsstäbchen)
  • 3-Monatsspritze
  • Sterilisation von Frauen und Männern

Wie erfolgt die Antragstellung?

Die Anspruchsberechtigung wird durch die Beratungsstellen (donum vitae Vechta e.V. oder Diakonie) geprüft.

  • Vorlage des aktuellen Leistungsbescheids
  • Vorlage des Personalausweises/Identitätsnachweises
  • Vorlage der ärztlichen Verordnung (Rezept) des Präparates und der Quittung
  • Erstattung der verauslagten Kosten erfolgt durch Barauszahlung in der Beratungsstelle

 

Im Falle einer Spirale/Sterilisation/Hormonimplantat:

  • Kostenvoranschlag des Arztes/der Ärztin wird von der Antragstellerin in der Beratungsstelle eingereicht
  • schriftliche Zusage der Kostenübernahme erfolgt durch die Beratungsstelle
  • Abrechnung erfolgt zwischen dem Arzt/der Ärztin und der Beratungsstelle