Beratung bei postpartalen Krisen

mutter-seelen-allein

Wohl kaum ein Ereignis im Leben ist so einschneidend wie die Geburt eines Kindes, vor allem für die Mutter.
Während das Umfeld eine strahlende und glückliche junge Mutter erwartet, fühlen sich die betroffenen Frauen jedoch nicht selten unsicher, missverstanden und mit der Situation allein gelassen.
Etwa jede 5. bis 10. Frau erleidet im ersten Jahr nach der Geburt eine Depression oder eine andere psychische Störung mit unterschiedlichem Schweregrad.

Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Mögliche Ursachen können sein:

  • hormonelle Umstellung
  • eine schwierige oder sogar als traumatisch empfundene Geburt
  • massive Veränderungen durch das Kind
  • entsprechende Vorerkrankungen
  • zu hohe eigene oder fremde Erwartungen an die Mutter
  • der Spagat zwischen den verschiedenen Rollen als Mutter, Partnerin, Arbeitnehmerin
  • soziale Isolation durch die Zeit allein mit dem Baby
  • unzureichende Vorbereitung auf die Zeit nach der Geburt
  • finanzielle und berufliche Unsicherheit

Viele betroffene Frauen leiden im Stillen, weil sie nicht wissen, was mit ihnen los ist und an wen sie sich wenden können.

Wenn es gelingt, die postpartale Krise zu erkennen und entsprechende Hilfen in Anspruch zu nehmen, gibt es eine sehr gute Prognose, diese Krise zu überwinden!

Hilfreich ist

  • eine alltagsnahe Unterstützung durch Partner, Familie, Freund/innen
  • der Austausch mit anderen Betroffenen sowie
  • frühzeitige professionelle Hilfe, in Form von Beratung, medikamentöser Behandlung und/oder Psychotherapie.

Wir bei donum vitae Vechta bieten als erste Anlaufstelle in postpartalen Krisen professionelle Beratung und Begleitung.
Wir unterstützen dabei, Wege aus der Krise zu finden.